Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 03.01.2019
Seitenanzahl: 354 Seiten
Verlag: Impress
Erhältlich als:

  • eBook: 3,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

**Manchmal musst du alles verlieren, um zu erfahren, was es dir bedeutet…** 
Antonias große Schwester Zoe war immer die Coole, die von allen bewundert wurde. Sie war es, die sich über Regeln hinwegsetzte und für ihre Überzeugungen eintrat. Doch nun ist sie tot, gestorben bei einem Autounfall. Für Antonia bricht eine Welt zusammen. Alles, was ihr bleibt, ist ein Tagebuch, von dessen Existenz sie bisher nichts ahnte, und das Bewusstsein, dass sie ihre Schwester nie wirklich gekannt hat. Wie kann es sein, dass der Wagen ungebremst gegen einen Brückenpfeiler krachte? Und was verband Zoe mit Max, dem angesagten Musiker, der mit ihr im Auto verunglückte? Zusammen mit Theo, Max’ geheimnisvollem jüngeren Bruder, macht sich Antonia auf die Spur einer verborgenen Liebesgeschichte – und dabei erfahren beide mehr über sich, als sie jemals für möglich gehalten hätten…

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Mein erstes Buch der Autorin mich begeistert. Es ist die Geschichte von Antonia, diese hat gerade ihre Schwester Zoe bei einem Unfall verloren und Zoe war beliebt und jeder mochte sie. Nun begibt sie sich auf die Suche nach den Gründen des Unfalls und kommt zusammen mit Theo, einer geheimnisvollen Sache auf die Spur. Theo ist der kleine Bruder von Max, welcher ebenfalls beim Unfall verstorben ist.

Persönlich hat mir die Geschichte richtig gut gefallen, denn alles wirkte so real auf mich und man wird zum nachdenken angeregt. Die Autorin überrascht mit Schicksalsschlägen, welche teilweise sehr emotional waren. Ich fand es aber auch sehr gelungen, wie es der Autorin gelungen ist, die Geschichte der beiden Schwestern zu beschrieben. man liest zwar von Antonias und Theos Aktivitäten, aber es gab immer wieder Abschnitte, in denen ich das Gefühl hatte, dass man jetzt bei Zoe ist. Wirklich gelungen.

Die Protagonisten waren durchwegs gelungen beschrieben. Theo und Antonias würde ich als zwei gelungene Hauptprotagonisten bezeichnen und ich fand es toll, wie sie versucht das Geheimnis ihrer Schwester zu lüften. Auch konnte ich gerade die Taten von Antonia sehr gut nachvollziehen.

Die Schreibweise war flüssig und ich würde jetzt nicht sagen leicht, obwohl alles gut verständlich war. Es machte alles einen sehr reifen Eindruck und ich denke, dass das Buch einem älteren Publikum sehr gut gefallen würde, obwohl die Hauptcharaktere ja recht jung sind. Auch machte alles einen sehr bildlichen Eindruck, sodass man sich gut in die Handlung einfühlen kann.

Das Cover finde ich sehr ansprechend und schön gestaltet.

 

Fazit:

Schöne Geschichte, die ich als sehr emotional bezeichnen würde, aber auch fesselnd. Kann ich absolut weiterempfehlen.

5 von 5 Sterne.

 

Zur Autorin:

Lea Melcher hat ihren ersten Roman im Alter von 14 Jahren veröffentlicht. Seitdem kann sie sich nicht für eine Gattung entscheiden: Sie schreibt, illustriert und fotografiert, am liebsten alles auf einmal. Bei ihrem Studium an der Sorbonne in Paris und in den USA sammelte sie mehr Ideen, als sie jemals in Bücher packen könnte. Nebenher arbeitet sie als Journalistin fürs Fernsehen und streichelt ihre Katze Dino.

Quelle: Verlag
Loading Likes...

Write A Comment

*