Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 23.07.2018
Seitenanzahl: 448 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 12,00 Euro
  • eBook: 9,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

Klappentext:

Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe …

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Ich habe ja schon ein paar Bücher der Autorin gelesen und fand die richtig toll. So war ich nun natürlich sehr gespannt auf “My First Love”, denn ich fand hier schon die Inhaltsangabe wirklich sehr vielversprechend.

Es ist die Geschichte von Cassidy, die an ihrer Schule einen “Schlussmach – Service” anbietet, was ja so eigentlich ganz unterhaltsam klingt, wird aber unter ihren Kollegen nicht so gerne gesehen. Cassidy hat sich nämlich einen speziellen Ruf erarbeitet. Als sie dann aber mal wieder auf Colton trifft, wird es interessant, denn eigentlich mögen sich die beiden nicht sonderlich, allerdings merkt man als Leser, dass sich das geändert hat.

Persönlich hat mir die Geschichte von Cassidy wirklich wunderbar gefallen. Es war eine amüsante Liebesgeschichte, die war schon etwas vorhersehbar, mich aber dennoch richtig klasse unterhalten hat. Die Autorin liefert dem Leser sehr viel Abwechslung, sodass mir als Leser eigentlich nie langweilig wurde. Natürlich werden so einige typische Probleme, die man in diesem Alter hat verarbeitet, aber ebenso schwierigere Themen. Man erfährt beispielsweise, dass es Cassidy nicht wirklich leicht hat, denn ihre Mutter scheint ein absoluter Freigeist zu sein und vergisst so manches Mal Rechnungen zu bezahlen und diverse andere Dinge. So muss sich Cassidy sehr viel reifer geben. Allerdings wird auch Coltons Hintergrund beschrieben und auch dieser ist sehr tiefgründig.

Die Charaktere waren klasse. Cassidy fand ich auf der Stelle sympathisch und wirklich nett. Ich konnte ihre Taten sehr gut nachvollziehen und sie hatte großteils mein absolutes Verständnis. Ich würde sie auch als starke Person bezeichnen, denn sie hat es nicht leicht und geht trotzdem damit sehr gut um.

Colton würde ich ebenso als gelungen beschrieben bezeichnen. Er war mir zwar jetzt nicht sofort sympathisch, aber er wird im Laufe der Handlung richtig interessant.

Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen und ich fand auch diese wirklich liebevoll von der Autorin dargestellt. Es gibt hier so einige Abwechslung.

Die Schreibweise war sehr locker und flüssig. Die Autorin hat eine sehr flotte, direkte Art zu schreiben, was bei dieser Geschichte hier sehr passend war. Es hat mich auch sehr gefreut, dass der Sarkasmus nicht kurz kommt, denn so konnte ich mich toll amüsieren. Die Handlung wird aus der Ich – Perspektive von Cassidy erzählt, was ich toll fand, denn so kann man sich als Leser wirklich wunderbar in die Geschichte einfühlen. Übrigens hat mir die Idee mit dem “Schlussmach – Service” sehr gut gefallen und ich fand diese wirklich inspirierend.

Das Cover finde ich sehr stimmig zur Handlung, allerdings ist es mir einen Ticken zuviel und es wirkt dezent kitschig.

Zur Autorin:

Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und fing gleich nach ihrem Abitur mit dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern an. In ihrer Freizeit liest und bloggt sie gerne oder lässt sich von witzigen Situationen aus ihrem Alltag zu neuen Geschichten inspirieren. Gemeinsam mit unzähligen Büchern und ihrem dicken Kater lebt sie in der Nähe der Eifel.

Fazit:

5 von 5 Sterne. Schöner Roman über die erste Liebe. Unterhaltsam, einfach toll. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*