Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 27.11.2019
Seitenanzahl: 464 Seiten
Verlag: Lübbe
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 15,00 Euro
  • eBook: 11,99 Euro
  • Hörbuch: 9,95 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern …

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Von der Autorin kenne ich bisher ein Buch und da es mir gut gefallen hat, habe ich natürlich zu ihrem neuen Werk gegriffen, denn es geht um die Zukunft, Cyborgs und den Unterang der Zivilisation.

Diese Mischung klingt doch interessant und vielversprechend. Nach Ende kann ich sagen, dass ich definitiv nicht enttäuscht wurde, denn der Autorin ist es gelungen mich wieder zu faszinieren. Ich fand es besonders toll, dass sie die Leser ohne große Vorbereitung ins Chaos wirft.

Gestehen muss ich, dass es doch zu Beginn etwas mühsam war, bis ich mich zurechtgefunden habe, aber dann war ich regelrecht gefesselt. Als Leser springt man während der Handlung und der Rettung der Welt herum, sodass man sehr viele Einblicke bekommt. Der Spannungsbogen wurde von Marie Graßhoff durchwegs gehalten und war bis zum Anschlag gespannt. Die Autorin hat so viele Überraschungen und Wendungen im Plot parat, sodass ich mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt habe. Je weiter ich in der Handlung war, desto besser kam ich dann auch klar mit der Zukunft und den entsprechenden Umständen. Wirklich sehr genial.

Einziger Haken von mir ist, dass man wirklich aufpassen nichts zu verpassen oder durcheinander zu bringen, denn es gibt so viele Charaktere und Orte, die einfach immer wieder gewechselt werden, dass es mitunter unübersichtlich wurde.

Bis zum Schluss wusste ich auch nicht wirklich wer zu den Hauptcharakteren zählt, weil es eben einfach sehr viele Personen gibt. Manche habe während der Geschichte mehr Zeit bekommen, hingegen manche weniger. Allerdings haben mich alle Charaktere überzeugt, denn diese wurden von der Autorin absolut authentisch beschrieben.

Der Schreibstil der Autorin war toll zu lesen und alles wirkte sehr flüssig. Die Handlung ist durch viele Details gespickt, sodass man als Leser sehr gut eintauchen kann. Die Handlungsorte ebenso. Im großen und ganzen war alles gut verständlich und plausibel für mich.

Das Cover ist sehr schick und gefällt mir sehr gut. Ich würde es als stimmig zum Inhalt des Buches bezeichnen.

 

Fazit:

Spannende Geschichte mit Potenzial nach oben. Klare Weiterempfehlung.
4 von 5 Sterne

 

Zur Autorin:

Marie Graßhoff, geboren 1990 in Halberstadt/Harz, studierte in Mainz Buchwissenschaft und Linguistik. Anschließend arbeitete sie einige Jahre als Social-Media-Managerin bei einer großen Agentur, mittlerweile ist sie als freiberufliche Autorin und Grafikdesignerin tätig und lebt in Leipzig. Mit ihrem Fantasy-Epos Kernstaub stand sie auf der Shortlist des SERAPH Literaturpreises 2016 in der Kategorie „Bester Independent-Autor“.

Loading Likes...

Write A Comment

*