Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 22.11.2017
Seitenanzahl: 249 Seiten
Verlag:
Hier erhältlich:

  • Taschenbuch: 9,95 Euro
  • eBook: 2,99 Euro

Hier erhältlich: Amazon**

 

Klappentext:

Du glaubst nicht an die Liebe? Dann rechne mit Überraschungen! »Rote Rosen für den Lord« »Ein Schloss für Violetta« – so heißen die Liebesromane, die die Autorin Abigail Madison ihrer schmachtenden Fangemeinde präsentiert. Eine begeisterte Leserin will ihre Lieblingsautorin – sozusagen die Expertin für die Liebe – zu ihrer Hochzeit einladen. Doch das geht nicht, denn Abigail Madison gibt es gar nicht. In Wahrheit produziert die mehr als abgeklärte Amanda Schneider die Schmonzetten unter Pseudonym, denn sie möchte ihre wahre Identität nicht preisgeben. Nur hat Amanda Schneider nicht mit dem Vater der Braut gerechnet, der seiner Tochter keinen Wunsch abschlagen kann. So sieht sich Amanda plötzlich gefesselt in einer Villa einem russischen Bodyguard gegenüber. Die Auseinandersetzungen mit dem verdammt gutaussehenden Bruder der Braut gestalten sich mehr als hitzig, bis sogar die wenig romantisch veranlagte Amanda einsehen muss: Die wahre Liebe gibt es doch.

 

Meine Meinung:

Mein erstes Buch der Autorin und ich kann euch sagen, dass es mir relativ gut gefallen hat.

Wir starten mitten im Geschehen und es geht gleich zur Sache, was ich sehr witzig fand, denn man lernt sofort die Hauptprotagonistin kennen. Auch der weitere Verlauf der Handlung hat mich amüsiert und wunderbar unterhalten. Klar, kann man das Ende schon etwas vorausahnen, aber es war dann doch sehr nett die Geschichte bis dahin lesen zu können. Wie im Klappentext schon ersichtlich, gibt es eine lustige Konstellation, was sich aus meiner Sicht auch wunderbar im Buch zeigt. Es gab nämlich so einige Stellen, die mich wunderbar unterhalten haben, denn ich finde die Autorin hat einen tollen Humor.

Persönlich fand ich die Handlung toll, obwohl ich schon das Gefühl hatte, dass man manche Dinge noch besser hätte ausbauen können.

Die Charaktere fand ich eigentlich recht toll beschrieben und gerade Amanda fand ich recht sympathisch. Schön fand ich die unterschiedlichen Beschreibungen der Charaktere, es waren doch sehr interessante Personen dabei.

Die Schreibweise war sehr flüssig und locker. Die Autorin zeigt einen wunderbaren Humor und hat hier eine tolle Liebesgeschichte geschrieben, die doch auch einige Klischees bedient. Wirklich unterhaltsam.

Das Cover finde ich jetzt ganz nett und es passt gut zur Geschichte.

Zur Autorin:

Vera Nentwich ist lustig und irgendwie ungewöhnlich. Ob das daran liegt, dass das Jahr 1959, in dem sie geboren wurde, ein ganz besonders gutes Weinjahr war? Die Autorin ist Entertainerin durch und durch; sie eroberte die Theaterbühne, macht Musik und schreibt seit Jahren erfolgreich humorvolle Krimis und Romane. Lesungen können da schon mal zu einer wahren Bühnenshow ausarten und Gästen zahlreiche neue Lachfalten bescheren. Vera Nentwich lebt intensiv….

Quelle: Amazon

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Wunderbarer, kurzweiliger Liebesroman.

Loading Likes...

Write A Comment

*