Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

Erscheinungsdatum: 15.05.2018
Seitenanzahl:
Verlag: Papierverzierer Verlag
Erhältlich als:

  • eBook: 2,49 Euro

Hier erhältlich: Amazon**, Thalia

Klappentext:

Als seine Tochter brutal ermordet wurde, brach für Leo eine Welt zusammen. Der ehemalige Cop lebt zurückgezogen und verwahrlost, er steht kurz vor der Scheidung und ihm droht der Sorgerechtsentzug für seine beiden verbliebenen Kinder. Doch er weiß etwas, das auf die Mörder seiner Tochter hinweist. Und für diesen Hinweis ist er bereit alles auf eine Karte zu setzen. Er nimmt die Spur auf, und für ihn beginnt ein Rachefeldzug … um jeden Preis.

Meine Meinung:

“Rache um jeden Preis” habe ich zufällig gesehen und da ich mich von Klappentext angesprochen gefühlt habe, musste ich das Buch unbedingt lesen. Nach Beendigung kann ich euch nun sagen, dass ich absolut nicht enttäuscht wurde.

Wie schon in der Inhaltsangabe ersichtlich verliert Leo auf wirklich brutale Weise seine Tochter. Dieser Vorfall löst bei Leo alle seine Hemmungen und er begibt sich auf eine Rachefeldzug, wodurch sich viele neue Umstände ergeben.

Persönlich hat mir die Handlung wirklich gut gefallen, denn ich fand es irre spannend zu verfolgen, ob Leo seine Rache bekommen wird oder nicht. Interessant fand ich auch den Aspekt, dass er eine Art Auftragskiller engagiert, denn zu solchen Kontakten muss man ja auch zuerst einmal kommen. Es war auch stellenweise auch sehr nervenaufreibend zu verfolgen, wie sich Menschen verändern und alles auf eine Karte setzen, wenn solch eine Tat geschieht. An manchen Stellen musste ich auch überlegen, ob ich für Leo Verständnis habe und ich denke ja, dass hätte ich, denn er ist in einer Situation, die ihm alles genommen hat und ich konnte auch seine Gedankengänge doch sehr gut verfolgen.

Schön fand ich auch, dass es von der Autorin doch so einige Male Wendungen im Plot gegeben hat, sodass aus meiner Sicht, der Spannungsbogen während der ganzen Geschichte gehalten wurde. Wirklich gelungen. Fasziniert hat mich auch der Ausflug in die Welt der Rennpferde, denn hier habe ich plötzlich einen bekannten Namen gesehen und musste die Stelle nochmals lesen, ob ich mich schon nicht irre. Vielen Dank hierfür.

Nein. Das sind Legenden. Das da ist die beinahe ungeschlagene Zenyatta.

Der Schreibstil der Autorin war sehr direkt und sie versteht es auch eine authentische Brutalität bei diversen Szenen an den Tag zu legen, sodass ich das Buch an Personen mit schwachen Nerven nicht empfehlen würde. Auch hat sich das Buch sehr gut lesen lassen und man konnte der Handlung wirklich gut folgen.

Leo war ein durchaus gelungener Hauptcharakter. Ich fand ihn sympathisch und definitiv authentisch. Persönlich hatte ich auch immer das Gefühl, dass seine inneren Gedanken sehr gut beschrieben wurden. Wirklich interessant.

Das Cover finde ich jetzt persönlich nicht so ansprechend, denn es passt nicht so unbedingt zur Handlung und es macht auf mich einen eher nichtssagenden Eindruck.

Zur Autorin:

Nika S. Daveron stellte bereits im frühen Alter von 8 Jahren fest, dass das Beste am PC die Tastatur war – neben dem väterlichen Gratisvorrat an leeren Blättern.
Geboren im schönen Köln, lebt sie derzeit in Neuss und ist als Sales & Account Managerin tätig.
Wenn sie sich nicht gerade im Sattel oder auf den deutschen Galopprennbahnen herumtreibt, glüht die Xbox oder die Maus; Computerspiele können auch schon mal den Schlaf kosten.
Krach geht bei ihr durchaus als Musik durch, wenn sie sich auf Industrial-Partys die Nacht um die Ohren schlägt.

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Eine wirklich spannende Geschichte, die ich von der Thematik her, wirklich faszinierend finde. Toll umgesetzt und kann ich euch empfehlen.

 

Loading Likes...

Write A Comment

*