Erscheinungsdatum: 27.04.2017
Seitenanzahl: 544 Seiten
Verlag: Fischer TOR
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 9,99 Euro
  • Hörbuch: 9,95 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Ernest Clines Bestseller ›Ready Player One‹ ist DER Science-Fiction-Roman zur Virtual-Reality-Revolution und Vorlage für den großen Kinoblockbuster von Steven Spielberg. 
Im Jahr 2045 ist die Welt ein hässlicher Ort: Die Erdölvorräte sind aufgebraucht, ein Großteil der Bevölkerung lebt in Armut. Einziger Lichtblick ist die OASIS, eine virtuelle Ersatzwelt, in der man leben, arbeiten, zur Schule gehen und spielen kann. Die OASIS ist ein ganzes Universum, es gibt Tausende von Welten, von denen jede ebenso einzigartig wie phantasievoll ist. Und sie hat ein Geheimnis.
Der exzentrische Schöpfer der OASIS hat tief im virtuellen Code einen Schatz vergraben, und wer ihn findet, wird seinen gesamten Besitz erben – zweihundertvierzig Milliarden Dollar. Eine Reihe von Rätseln weist den Weg, doch der Haken ist: Niemand weiß, wo die Fährte beginnt. Bis Wade Watts, ein ganz normaler Junge, der am Stadtrand von Oklahoma City in einem Wohnwagen lebt, den ersten wirklich brauchbaren Hinweis findet. Die Jagd ist eröffnet

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Das Buch hat mich einfach umgehauen. Die Geschichte spielt im Jahr 2045 und die Welt ist einfach nur noch gruselig. Es gibt kaum noch Rohstoffe und viele Bewohner sind verarmt. Allerdings gibt es noch einen Ausweg und zwar die OASIS. Dies ist eine virtuelle Welt und dient für viele als Ersatz. Diese virtuelle Welt ist vielfältig und abwechslungsreich. Allerdings gibt es hier eine Art Geheimnis und der Gründer hat nach dessen Tod verfügt, dass sein Erbe an die Person geht, die das Geheimnis lüftet. So vergeht einige Zeit bis es Wade gelingt den ersten Hinweis zu entschlüsseln.

Ich fand das Buch einfach genial, denn es war spannend und zwar von Beginn an bis zum Ende. Der Autor hat nämlich immer wieder Überraschungen parat, sodass mir nie langweilig war und ich so einige Male in die falsche Richtung gedacht hatte. Mit Wade habe ich regelrecht mitgefiebert und ich habe ihm immer gewünscht, dass es ihm gelingen wird, denn man erfährt, dass er es nicht leicht hatte und so habe ich es ihm absolut gegönnt. Es gab nämlich so einige Nebencharaktere, die es nicht verdient hätten.

Das Setting hat mir sehr gefallen, denn es war alles sehr bildhaft beschrieben und so konte ich wirklich wunderbar in die Geschichte eintauchen. Der Autor benutzt auch sehr viele Details aus der Vergangenheit und wie damals die Sache mit den Computern begonnen hat. Ich fand diese Idee recht gut. Die Atmosphäre der Geschichte war eher düster, was ich aber eigentlich sehr passend fand, denn man erfährt auch, dass es die Bewohner nicht leicht haben und auch die Welt mehr oder weniger hinüber ist.

Die Protagonisten empfand ich als wunderbar beschrieben und diese machten auch einen wirklich authentischen Eindruck. Allen voran natürlich Wade, denn dieser war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ich fand es toll, wie er sich trotz seiner Vergangenheit nicht hat unterkriegen lassen, obwohl er doch zum Einzelgänger mutiert ist. Ich hatte auch für seine Handlungen totales Verständnis, denn wer würde nicht in eine virtuelle Schule gehen, wenn er in der realen Welt gemobbt wird.

Der Schreibstil war toll und sehr gut lesbar. Der Autor konnte mich von Anfang an fesseln und die Handlung war auch sehr gut verständlich. Die Geschichte wird aus der Sicht von Wade erzählt, was wirklich spannend war. Der Stil war bildhaft und sehr detailiert, was ich absolut begrüße.

Das Cover finde ich sehr passend zum Inhalt des Buches.

 

Fazit:

Geniale, futuristische Geschichte. Spannend und unterhaltsam. Klare Kauf – und Leseempfehlung!

5 von 5 Sterne

 

Zum Autor:

Ernest Cline ist international erfolgreicher Roman- und Drehbuchautor, Vater und Vollzeit-Geek. Er ist Verfasser der Romane »Ready Player One« und »Armada« und hat am Drehbuch für Steven Spielbergs Verfilmung von »Ready Player One« mitgearbeitet. Seine Bücher wurden in über 50 Ländern veröffentlicht und standen mehr als 100 Wochen auf der »New York Times«-Bestsellerliste. Zusammen mit seiner Familie – sowie einer großen Sammlung klassischer Videospiele und einem zeitreisenden DeLorean – lebt er in Austin, Texas.

Quelle: Verlag

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*