Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 02.08.2019
Seitenanzahl: 268 Seiten
Verlag: Plaisir d’Amour Verlag 
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 13,90 Euro
  • eBook: 6,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Leonard ist der Geschäftsführer des “Dark Paradise”, einem  gepflegten BDSM-Resort an der englischen Küste bei Scarborough. Als der Besitzer stirbt und seine Tochter Laura das Resort erbt, muss Leonard befürchten, dass es geschlossen wird. Um das zu verhindern, fährt er nach London um mit Laura zu reden, doch die stellt sich stur wie ein alter Esel.

Laura arbeitet als Kellnerin in einem Londoner Touristencafe. Von ihrem Erzeuger weiß sie nur, dass er ein mieser Zuhälter ist, der einen als Urlaubsresort getarnten Sexclub betreibt, in dem Frauen ausgebeutet werden. Als er stirbt, ist sie die Erbin des Clubs, darf allerdings laut Testament erst verkaufen, nachdem sie einige Wochen lang darin gewohnt hat. Empört lehnt sie das Erbe ab.

Doch als ihr gewalttätiger Verlobter Colin sie verprügelt, ist das “Dark Paradise” der einzige Ort, an dem sie sich vor ihm verstecken kann. Dumm nur, dass Leonard sie dort mit seinen dunklen Versprechungen immer mehr durcheinanderbringt und nie geahnte Bedürfnisse weckt …

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Dies ist mein zweites Buch der Autorin und ich fand es richtig klasse. Im Mittelpunkt steht Laura, diese arbeitet als Kellnerin und scheint glücklich. Sie hat einen wunderbaren Verlobten und eine tolle Umgebung. Als sie aber eine Benachrichtigung erhält, dass sie den BDSM – Club erbt, gerät ihr Leben aus den Fugen. Eigentlich hatte sie nie Kontakt mit ihrem Vater, denn sie hat ihn mit allem Schlechtem verbunden. Dann ist da noch ihr Verlobter, der will, dass sie das Erbe annimmt und dann kommt auch noch Leonard ins Spiel.

Persönlich hat mir das Buch richtig gut gefallen, denn ich empfand es als sehr spannend zu sehen, wohin sich Laura entwickeln wird. Natürlich war auch die Vergangenheit von Laura nicht ohne und man erfährt, während des Lesens mehr darüber, was sich damals alles so abgespielt hat und ich muss sagen, dass ich die Taten von Laura durchaus verstehen konnte.

Der erotische Aspekt kommt nicht zu kurz und ich fand die hier umgesetzte Idee der Autorin richtig heiß. Die Wandlung von Laura und wie sie ihre Vorurteile abstreift, war ebenso durchaus unterhaltsam. Der Club hat mich übrigens begeistert und die Autorin hat viele Details parat, sodass alles noch realistischer wirkte.

Die Protagonisten waren durchwegs authentisch beschrieben. Allen voran natürlich Laura, die sympathisch war und die es nicht leicht hat, aber auch Leonard oder auch Colin konnten mich überzeugen. Colin war absolut unsympathisch, aber dennoch mich seine Beschreibung überzeugt.

Die Autorin hat einen lockeren Schreibstil und alles war sehr angenehm zu lesen. Die Geschichte war flüssig und es freut mich, wie die Autorin Emotionen, Drama und Erotik mischt, sodass alles eine schöne Mischung ist. Die erotischen Szenen wurden sehr geschmackvoll beschrieben und wirkten nicht kitschig.

Das Cover gefällt mir so richtig gut und es ist eine Freude, dass mal keine Paar abgebildet ist.

 

Fazit:

Heiße BDSM  – Geschichte. Unterhaltsam und heiß. Fand ich gut.

5 von 5 Sterne

 

Zur Autorin:

Sara-Maria Lukas, Jahrgang 1962, sagt “Moin” statt “Guten Tag”. Unter dem Pseudonym verbirgt sich eine gebürtige Bremerin, die seit vielen Jahren in einem klitzekleinen Dorf zwischen Elbe und Weser wohnt. Sie liebt das raue Klima der Nordseeküste nicht nur, wenn die Sonne scheint, sondern erst recht bei Sturm und ordentlichem Wellengang.

Das Schreiben ist seit der Kindheit ihre eine große Passion, das Leben im Einklang mit der Natur die andere.
Sara-Maria Lukas bezeichnet sich selbst als hoffnungslos naive Romantikerin. Nichts kann sie davon abbringen, an die wahre Liebe, die Macht der gelebten Toleranz und das Gute im Menschen zu glauben.
In ihren Romanen verknüpft sie auf eine ganz eigene sympathische Weise prickelnde Erotik mit viel Humor, Herzlichkeit und großer Liebe.
Quelle: Verlag
Loading Likes...

Write A Comment

*