Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 20.08.2018
Seitenanzahl: 512 Seiten
Verlag: Goldmann
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 10,00 Euro
  • eBook: 9,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Als Poppy den Blumenladen ihrer Großmutter Rosie im malerischen Küstenstädtchen St. Felix in Cornwall erbt, ist sie alles andere als begeistert. Im Gegensatz zum Rest ihrer Floristen-Familie möchte Poppy weder mit Blumen noch mit St. Felix etwas zu tun haben – denn mit beidem verbindet sie traurige Erinnerungen. Doch den letzten Wunsch ihrer geliebten Großmutter zu ignorieren, bringt sie einfach nicht übers Herz. Und als die Renovierung des alten Ladens ihr unverhofft nicht nur gute Freunde, sondern auch eine neue Liebe beschert, fragt Poppy sich, ob Rosies wunderbarer Blumenladen tatsächlich die Kraft besitzt, Wunden zu heilen.

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Das Buch fand ich richtig nett. Wir begleiten Poppy, die von ihrer Oma den Blumenladen geerbt hat, nach St. Felix. Man merkt, dass es eine große Abneigung von Poppy gegenüber Blumen gibt und sie nicht wirklich bereit scheint, diesen Laden auch zu übernehmen und weiterzuführen. Allerdings triff sie auf sehr viele nette Einwohner der Stadt, die recht hilfsbereit sind und man darf erfahren, was sich für Poppy alles für Neuerungen gibt.

Die Handlung hat mir gut gefallen. Es war eine nette Geschichte, in der sehr viele Gefühle vorkommen und einen Hauptprotagonistin versucht ihre Vergangenheit zu verarbeiten. Man erfährt nämlich erst im Laufe des Lesens, was es mit Poppy und ihren Gefühlen gegenüber Blumen, aber gegenüber Menschenansammlungen so auf sich hat.
Was ich so richtig reizend fand, war, wie der Zusammenhalt der Bewohner regelrecht durch die Seiten gewirkt hat. Es war einfach nett. Interessant fand ich auch, wie man Poppy aufgenommen hat, denn sie war ja neu und zu Beginn scheint es, als gäbe es Misstrauen, aber immer, wenn man ihre Herkunft erfahren hat, war es kein Thema mehr. Wirklich sehr nett. Stellenweise muss ich ja sagen, dass es fast schon zuviel des guten war.

Die Idee mit den Blumen und den Bedeutungen hat mir sehr gefallen und fand ich auch ganz ansprechend präsentiert. Auch jedes Kapitel hat den Namen einer Blume bekommen.

Poppy hat mir als Hauptprotagonistin wirklich sehr gefallen. Ich fand es schön zu sehen, welche Wandlung sie durchmacht. Zuerst eine Einzelgängerin, die nur schwarz trägt und dann wird sie immer offener und fröhlicher. Auf mich wirkte sie auch sehr authentisch und ich kann ihre Taten sehr gut nachvollziehen.

Die Nebencharaktere fand ich ganz amüsant. Die Autorin hat sehr unterschiedliche Personen gestaltet und so habe ich mich toll unterhalten gefühlt. Da gibt es beispielsweise die typische Reiche oder auch die schräge Verkäuferin. Fand ich so richtig toll.

Der Schreibstil war sehr flüssig und locker, sodass man das Buch wirklich ohne Probleme lesen kann. Die Handlung war sehr gut verständlich und gut nachvollziehbar. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Poppy erzählt, was mir gut gefallen hat. Das Setting wurde von der Autorin sehr gut und schön beschrieben. Alles wirkte auf mich sehr romantisch und reizend.

Das Cover finde ich ganz nett und sehr typisch dem Genre gestaltet.

 

Zur Autorin:

Ali McNamara schreibt herrliche romantische Komödien und lebt mit ihrer Familie und zwei Hunden in Cambridgeshire. Sie liebt das Reisen, guten Kaffee und wunderschöne Orte am Meer.

Quelle: Verlag

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Schöne, schmalzige Geschichte, die wunderbar unterhält. Kann ich weiterempfehlen.

Loading Likes...

Write A Comment

*