Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 03.10.2019
Seitenanzahl: 487 Seiten
Verlag: Impress
Erhältlich als:

  • eBook: 3,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

**Tauch ein in das Reich aus Schatten und Dunkelheit**
Rachel Murasaki hat sich das Leben nach dem Tod ganz anders vorgestellt. Statt wie erhofft im Himmel, landet die Halbjapanerin in der Unterwelt, wo sie ihr Dasein als Totengeist fristet, der zu keinerlei Gefühlsregung fähig ist. Fortan muss sie die Seelen jener holen, deren Zeit gekommen ist, und ihnen sicheres Geleit ins Jenseits geben. Von ihren Emotionen entbunden, belastet Rachel weder ihre Aufgabe noch die Tatsache, dass sie dabei ganz allein ist. Bis sie auf den mysteriösen Ryu trifft, der plötzlich Gefühle in ihr hervorruft. Um das Rätsel zu lösen, begeben sich die beiden tief ins Reich der japanischen Götter…

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Die Autorin wirft den Leser mitten ins Geschehen und man trifft auf Rachel, diese ist in der Unterwelt als Totgengeist unterwegs und kann keine Gefühle spüren, als sie dann aber auf Ryu trifft, ändert sich die ganze Sache, denn er bringt ihr Leben durcheinander.

Ich fand Rachels Geschichte recht unterhaltsam. Der Einstieg fiel mir leicht, denn die Autorin legt gleich los und man ist mitten im Geschehen. Erst im Laufe des Lesens erfahren wir  mehr über Rachel und ihre Arbeit, welche ich übrigens richtig interessant fand. Persönlich hätte ich mir hier etwas mehr Details gewünscht, denn man bekommt generell nur einen sehr kurzen Einblick in die japanische Götterwelt und den dortigen Ereignissen. Wenn man sich mit der Thematik nicht schon etwas beschäftigt hat, findet man keinen Zugang dazu.

Die Protagonisten fand ich eigentlich ganz unterhaltsam beschrieben. Rachel war mir sympathisch und ich konnte verstehen, wieso sie manchmal unleidlich ist. Generell machte sie aber einen sehr jugendlichen Eindruck und reagiert so manches Mal so. Ryu war klasse. Er machte einen sehr sympathischen Eindruck und er war durchwegs sehr höflich.

Die Nebencharaktere waren ebenso gelungen und es war sehr nett zu erfahren, was die Autorin hier für Ideen umgesetzt hat.

Die Schreibweise war durchwegs sehr locker und leicht, sodass man der Handlung gut folgen konnte, denn alles war wunderbar verständlich. Ich hätte mir während der ganzen Geschichte mehr Details gewünscht, denn so hätte ich noch mehr in die Geschichte eintauchen können. Das Buch war toll zu lesen und gegen Schluss wird es auch nochmals so richtig spannend.

Das Cover finde ich ganz nett und ansprechend.

 

Fazit:

Nette Fantasygeschichte, die toll unterhält, aber noch Luft nach oben ist.

4 von 5 Sterne

 

Zur Autorin:

Cornelia Zogg wurde 1985 geboren und lebt in der Nähe von Zürich. Nach ihrem Studiumsabschluss in Journalismus und Kommunikation ist sie als Wissenschaftsredakteurin tätig. Das Schreiben entdeckte sie früh, nachdem sie in der Bibliothek ihrer Heimatstadt den Inhalt der Fantasyecke komplett durchgelesen hatte und dann eigene Geschichten erfand. Wenn sie nicht im Büro sitzt, vertreibt sie sich die Zeit entweder mit Schreiben, Lesen, Videospielen oder kuschelt gerade irgendwo Tiere.

Quelle: Verlag

 

Loading Likes...

Write A Comment

*