Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 23.10.2017
Seitenanzahl: 204 Seiten
Verlag:
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 0,99 Euro (KU: gratis)

Hier erhältlich: Amazon**

 

Klappentext:

Katies Chef Leonard Frost macht seinem Namen alle Ehre. Er ist kalt wie Eis, hart wie Stahl und lässt jede Fröhlichkeit um sich herum erstarren. Als seine persönliche Assistentin ist Katie seinen Launen gnadenlos ausgeliefert und hat kaum Zeit für ihre kleine Tochter.

Nach einer Auseinandersetzung muss Katie um ihren Job bangen, doch kurz darauf taucht ein Mann in ihrem Garten auf, der behauptet, ihr Boss zu sein. Allerdings besteht er nicht aus Fleisch und Blut, sondern aus Schnee!
Angeblich wurde er verwandelt, weil in seinem Herzen keine Wärme ist und Katie soll ihm dabei helfen, das zu ändern.

Doch wie erwärmt man das Herz eines Schneemanns, ohne ihn damit zum Schmelzen zu bringen?

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung:

Was für eine entzückende Weihnachtsgeschichte, die ja schon etwas märchenhaft angehaucht ist.

Und zwar lernen wir hier Katie kennen, die für einen Mann arbeitet, der ein Herz aus Eis hat. Dieser lässt sie immer arbeiten und nimmt keine Rücksicht auf Katies Tochter. Als es dann zu einer Auseinandersetzung kommt, erwacht ihr Chef als Schneemann.

Ich fand die Handlung wirklich witzig, weil ich zuerst dachte, dass ich einem Liebesroman gelandet bin und dann hat die Autorin hier solche tolle Überraschungen mit in die Handlung eingebaut. Fand ich wirklich witzig und ich habe mich köstlich amüsiert. Mir hat es auch gefallen, wie das Zusammenspiel der Hauptcharaktere funktioniert hat. Das war echt toll erzählt. Gerade die Abschnitte mit dem Schneemann fand ich sehr humorvoll.

Katie und ihre Tochter Phoebe fand ich sehr sympathisch und sie wirkten sehr authentisch auf mich. Gerade bei Katie konnte ich mir ihren Zwiespalt sehr gut vorstellen, denn gerade zu Beginn, hat man gemerkt, dass sie den Job braucht, aber auch ihre Tochter nicht enttäuschen will.

Auch Leonard Frost fand ich klasse, obwohl er ja nicht sehr erscheint am Anfang der Geschichte. Ich fand es aber toll, welche Wandlung er während des Buches durchmacht. Er wirkte ja dann immer netter. Übrigens finde ich die Namenswahl richtig toll und hat mich an eine meiner Lieblingsserien erinnert. Ich kann euch jetzt aber nicht sagen, ob die Inspiration auch von der Serie ist.

Der Schreibstil ist toll. Das Buch ist sehr gut verständlich und lässt sich sehr leicht und flott lesen.

Das Cover ist toll und passt wunderbar zu einer Weihnachtsgeschichte.

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung

 

 

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*