Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

Erscheinungsdatum: 14.03.2018
Seitenanzahl: 544 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer
Erhältlich als:

  • Hardcover: 19,99 Euro
  • eBook: 16,99 Euro
  • Hörbuch: 23,23 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

Klappentext:

Citra hat es geschafft.
Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.

So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.
Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.

Meine Meinung:

Wow, was für eine tolle Fortsetzung.

Scythe Anastasia ist trotz ihres schwierigen Starts endlich in ihrem Beruf angekommen und hat auch eine sehr interessante Art gewählt, die Leute nachzulesen. Leider kommt ihre Art nicht sehr gut bei der Organisation an und so hat sie doch so einige Male Probleme bekommen.

Rowan ist auch im Einsatz, allerdings als liest er nur andere Scythe nach, die korrupt sind und ihre Arbeit nicht richtig ausgeführt haben. Er hat seine Robe in schwarz gewählt, obwohl diese verboten ist und hier beginnt schon das erste Namensspiel des Autors, denn Rowan nennt sich Scythe Lucifer, was ich einfach sehr passend fand. Er wird übrigens für diese Aktionen gesucht.

Persönlich fand ich die Handlung wirklich spannend, denn es geht auch im Rest der Geschichte um Anastasia und Lucifer, denn auf Anastasia ist auch ein Anschlag geplant, was ich irre spannend gemacht fand, denn der Autor hat hier einige geniale Überraschungen parat, die mich einfach gefesselt haben und ich absolut faszinierend fand.

Übrigens fand ich es von dem Autor toll, dass man zwar merkt, dass die beiden Hauptcharaktere sich nahe stehen, aber irgendwie gab es aus meiner Sicht keine Abschnitte, die das bewusst hervorheben und ich bin ehrlich froh darüber, denn ich denke, dass es die ganze Geschichte gestört hätte.

Das Ende hatte es übrigens absolut in sich und ich würde am liebsten sofort weiterlesen, denn es hat einen wirklich bösen Cliffhanger.

Dieses Mal fand ich das Setting eigentlich ganz gut gewählt, denn wir begleiten die Scythes zwar auch stellenweise außerhalb, aber das Hauptaugenmerk liegt dieses Mal er innerhalb des Scythetums, was ich ganz spannend fand, denn so bekommt man mehr Eindrücke über die Funktionsweise des ganzen. Natürlich kommt auch hier wieder der Thunderhead zum Einsatz und dieses Mal ist es eine größere Rolle, wie im Vorgänger. Zwischen jedem Kapitel gibt es entsprechende Abschnitte und man erfährt mehr über seine Gedanken und seine Arbeitsweise. Richtig interessant.

Anastasia und Lucifer konnten mich auch in diesem Buch wieder absolut begeistern. Ich fand beide richtig toll beschrieben und beide machten auf mich auch einen recht glaubwürdigen Eindruck. Besonders Anastasia hat mich begeistert, denn ihre Arbeitsweise fand ich sehr unkonventionell und dennoch gerecht.

Auch die Nebencharaktere fand ich wieder gelungen. Es gibt hier einige alte Bekannte, aber auch einige neue interessante Personen.

Der Schreibstil war wieder wunderbar. Das Buch hat sich trotz der Thematik mit dem Tod, sehr gut und flüssig lesen lassen. Die Handlung war sehr gut verständlich und wird aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptcharaktere erzählt. Der Autor schreibt sehr detailliert und ich fand auch die Idee mit dem Thunderhead beispielsweise sehr realistisch dargestellt. Die Idee mit den Namensanspielungen hat mir außerdem wirklich gut gefallen und ich fand diese Sache wirklich originell.

Das Cover finde ich jetzt ganz ordentlich und es passt toll zum ersten Band der Reihe.

Zum Autor:

Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, USA, ist in den USA ein Superstar unter den Jugendbuchautoren. Er studierte in Kalifornien Psychologie und Theaterwissenschaften. Alle seine Romane sind internationale Bestseller und wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem National Book Award.
Mehr Infos zum Autor: Twitter

Quelle: Verlag

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Geniale Fortsetzung. Wieder absolut unterhaltsam. Kann ich nur weiterempfehlen. Ich kann nur soviel sagen: HER MIT DEM DRITTEN BAND.

Loading Likes...

Write A Comment

*