Vielen Dank an Mainwunder für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 04.04.2019
Seitenanzahl: 100 Seiten
Verlag: BoD
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 4,99 Euro

Hier erhältlich: Amazon**

 

Klappentext:

Rezepte für Selbstversorger und solche, die es werden wollen! Gesammelt & aufbereitet in 45 Jahren Selbstkochen und 12 Jahren Selbstversorgung.

Der Erwerb dieses Büchleins hilft nicht nur, mit dem Überfluss in Natur und Garten besser fertig zu werden. Der Erwerb dieses Büchleins hilft Menschen, die in Kriegsgebieten unter dem Überfluss an Waffen zu leiden haben, der gesamte Ertrag geht in die Kriegsopferhilfe.

Ein klassischer Fall von “Kaufen macht glücklich”.

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung:

Ich habe das Buch im Rahmen der Longlist des Deutschen Selfpublishing Preis erhalten und fand die Idee, dass es ein Buch mit Tipps für die Selbstversorgung gibt ganz originell und war gespannt, was die Autorin hier so auf Lager hat.

Nach Beendigung des Lesens kann ich nun sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Die Autorin hat hier die verschiedensten Rezepte parat. Die Rezepte werden in dem Buch nach Hauptbestandteil des Rezeptes alphabetisch sortiert und Rezepte, die sich besonderer Beliebtheit erfreuen, wurden mit einem Sternchen markiert.

Überwiegend sind es Rezepte, die zum Essen sind, aber es gibt auch Einblicke in andere Bereiche, wie beispielsweise Kosmetika oder Putzmittel. So ist das Buch im gesamten sehr vielfältig, was es noch interessanter macht. Die Kochrezepte sind überwiegend vegetarisch, was man als Leser recht schnell merkt, wenn man das Buch genauer studiert.

Folgende Rezepte habe ich schon ausprobiert: Kekse – Haferflocken – Schoko – Cookies (ich meine Schokolade geht doch immer), Erbeer – Grießgratin und Ingwer – Sirup. Diese Rezepte waren lecker und leicht zu machen. Aber auch die weiteren Rezepte empfand ich als gut und leicht erklärt, sodass nachmachen kein Problem sein sollte.

Der Inhalt wird noch wunderbaren Illustrationen unterstützt, welche ich sehr schön gemacht fand.

Die Aufmachung des Buches ist ein schöner Pluspunkt, denn alles ist im schwarz – weiß Stil gehalten. Mir gefällt dieser Stil und es macht alles einen sehr einfachen Eindruck, was ich aber als stimmig empfand, denn ja auch viele Rezepte erinnern an früher.

Übrigens gehen die Einnahmen des Buches an die Kriegsopferhilfe.

Fazit:

Tolle Idee mit diesem Buch, denn man vergisst ja viele Dinge von früher wieder. Kann ich definitiv weiterempfehlen.

5 von 5 Sterne

 

Zur Autorin:

Andrea Drescher, Jahrgang 1961, lebt seit Jahren in Oberösterreich. Sie ist – je nach Bedarf – Unternehmensberaterin, Informatikerin, Selbstversorgerin, Friedensaktivistin, Schreiberling und Übersetzerin für alternative Medienprojekte sowie seit ihrer Jugend überzeugte Antifaschistin.

Quelle: Amazon
Loading Likes...

Write A Comment

*