Erscheinungsdatum: 21.05.2018
Seitenanzahl: 352 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 8,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Mit nur wenig Geld und dem Tagebuch ihrer verstorbenen Mutter in der Tasche, ist die 26-jährige Lavinia bereit für den Sommer ihres Lebens. Sie reist nach Italien, dorthin, wo ihre Mutter mit dem Mann glücklich war, der sie schließlich beide verlassen hat: Lavinias Vater, den sie nie kennengelernt hat. Jedes Erlebnis, jede Begegnung auf ihrer Reise hilft Lavinia dabei, sich selbst neu zu entdecken. Aber es ist Claudio, attraktiv, charmant und unwiderstehlich, der ihr Leben für immer verändern wird. Als er nach einer romantischen Nacht verschwindet, spürt Lavinia, dass sie ihn wiederfinden muss …

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Das Buch hatte ich schon eine Weile auf dem eReader und nun war es endlich soweit, denn ich wollte ein bisschen Sommerfeeling zurück bei diesem gruseligen Wetter.

Es ist die Geschichte von Lavinia, die nach dem Tod ihrer Mutter nach Italien reist, weil sie hier mit Hilfe des Tagebuches ihrer Mutter, deren Vergangenheit besuchen will. Scheinbar war sie nämlich nur hier so richtig glücklich. Hier trifft sie auch auf Claudio und man merkt als Leser recht schnell, dass zwischen den beiden mehr ist, als erwartet.

Persönlich fand ich die Geschichte ganz nett, allerdings ging es in eine andere Richtung, die ich erwartet hatte. Zuerst dachte ich, dass man hier die schönen Orte beschrieben bekommt und ein gewisses Sommerfeeling auftritt. Leider war dem nicht so, denn die Autorin beschäftigt sich doch zu stark auf die Sache zwischen Lavinia und Claudio und man hat hier halt so wieder einen typischen erotischen Roman in den Händen. Irgendwie schade. Für mich war die Reise und das Kennenlernen von Italien einfach zu wenig tiefgründig. Ebenso die Sache mit der Vergangenheit der Mutter.

Das Ende war für meinen Geschmack etwas zu offen. Ich habe aber gesehen, dass es hier noch eine Fortsetzung geben wird und ich muss mal überlegen, ob ich mir diese holen soll, da mich die Geschichte nicht so ganz überzeugen konnte.

Die Charaktere waren ganz nett beschrieben. Lavinia fand ich eigentlich ganz sympathisch und ich konnte auch verstehen, dass man solch eine Reise unternehmen will, so konnte ich ihre Taten eigentlich recht gut nachvollziehen. Claudio war auch ganz toll gezeichnet. Er wirkte auf mich stellenweise sehr geheimnisvoll.

Der Schreibstil war recht locker und flüssig. Man kann das Buch sehr gut und flott lesen. Die Handlung ist auch gut verständlich und man kann dieser wirklich gut folgen.

Das Cover ist recht nett und passend zu einem Sommerroman gestaltet.

 

Zur Autorin:

Elisa Sabatinelli, geboren 1985, ist halb Katalanin, halb Italienerin. Sie wurde in Fano geboren und wuchs in Barcelona auf. Elisa hat Drehbuch in Spanien studiert, in London bei einer Plattenfirma gearbeitet und ein Architekturbüro geleitet (ohne Architektin zu sein). Mit 28 Jahren wurde sie Mutter und hat das Festival »Cortili Letterari« ins Leben gerufen. Heute lebt sie in Mailand, wo sie im Verlagswesen arbeitet und schreibt.

Quelle: Verlag

 

Fazit:

3 von 5 Sterne. Nicht ganz überzeugend. Kann ich nur bedingt weiterempfehlen.

 

Loading Likes...

Write A Comment

*