51we8C9VSzL._SX363_BO1,204,203,200_

Vielen Dank an den Drachenmond Verlag für das tolle Buch!

Erscheinungsdatum: 18.05.2015
Seitenanzahl: 256 Seiten
Verlag: Drachenmond
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 12,00 Euro
  • eBook: 1,99 Euro

Hier erhältlich: Drachenmond , Amazon , Brunnerbuch

Zur Autorin:

Christelle Zaurrini wurde 1992 in Luxemburg geboren und lebt heute mit Freund und Kater in der schönen Eifel.
Die Liebe zum Geschriebenen beschränkte sich zunächst auf die Bücher vom Meister des Grauens, festigte sich aber, als eine ganz bestimmte Dystopie sich an ihr Herz klammerte und nicht mehr locker ließ.
Es wurde zu einer Leidenschaft, die sich später auch im Selbstgeschriebenen widerspiegelte.
Mit ihrem Blog und kurzen Gedichten hat das Schreiben begonnen, um mit ihrem Debütroman »Sommernachtswende« erst richtig zu starten.

Quelle: Amazon

Klappentext:

Glück findet man nur dort, wo das Herz ist. Fünf Jahre nach dem Tod ihrer Mutter findet sich Emma zum ersten Mal wieder in ihrem Heimatdorf ein und stellt sich ihrer Vergangenheit. Alten Feindschaften, ihrer vernachlässigten besten Freundin und dem ganzen Schmerz. Dann taucht Dylan auf, selber gezeichnet vom Schicksal, und beginnt Emmas sorgsam errichteten Mauern einzureißen.

Quelle: Drachenmond

Leseeindrücke:

Dies ist der Debütroman der Autorin und ich finde ihn sehr gelungen. Sie erzählt die Geschichte von Emma und Dylan, die sich nach langer Zeit wiedersehen und es tatsächlich gleich wieder zwischen den beiden knistert.
Emma geht nach fünf Jahren wieder zurück in ihr Heimatdorf und trifft dort einige alte Bekannte. Darunter auch Dylan, allerdings kennen sich die beiden zuerst nicht mehr, weil sie sich mit einem falschen Namen vorstellen….
Da die Kapitel aus wechselnder Sicht erzählt werden, erfahren wir von beiden Seiten, was die jeweilie Person durchgemacht hat und wie die Gefühlswelt der jeweiligen Person ist. Ich finde das in diesem Fall eine gute Sache, da ja beide Hauptcharaktere einiges durchgemacht haben.
Die Nebencharaktere finde ich gelungen, allerdings muss ich sagen, ich finde die 11 jährige Schwester von Dylan etwas zu erwachsen erzählt. Mit 11 Jahren ist man ja noch nicht im Teenie Alter. Aber ansonsten sind die Personen in Ordnung, niedlich finde ich die kleinere Schwester. Der einzige der mich gestört hat, war dieser Martin, ich meine, wie doof, kann man sein, dass man fünf Jahre noch hinterhängt und immer noch aufdringlich ist. Verstehe ich nicht, aber okay.
Die Handlung, wie die beiden sich näher kommen, ist wahrscheinlich schon dagewesen, aber ich finde der Autorin ist hier ein richtig netter Roman gelungen. Der einen schönen Abschluss in allen offenen Fragen findet.
Das Cover hat mich bei der Auswahl dieses Buches richtig angesprochen, ich finde es ist irgendwie romantisch.

Fazit:

4 von 5 Sterne. Schöne, ruhige Geschichte, die sich definitiv lohnt zu lesen.

 

 

 

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*