Erscheinungsdatum: 05.10.2019
Seitenanzahl: 512 Seiten
Verlag: Carlsen
Erhältlich als:

  • Hardcover: 21,99 Euro
  • eBook: 14,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Gemeinsam mit wankelmütigen Verbündeten kämpft Arin gegen das mächtige Imperium. Er redet sich ein, dass er Kestrel nicht mehr liebt, und doch kann er sie nicht vergessen. Obwohl sie das Imperium über das Leben unschuldiger Menschen gestellt hat – zumindest denkt er das. In Wahrheit ist Kestrel Gefangene in einem Arbeitslager. Verzweifelt versucht sie zu fliehen, bevor es zu spät ist. Denn ein erbarmungsloser Krieg ist ausgebrochen, mit Kestrel und Arin im Zentrum. Kann es überhaupt einen Sieger geben, wenn so viel auf dem Spiel steht?

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Das Finale vom Arin und Kestrel steht an. Irgendwie habe ich mich darauf gefreut und irgendwie nicht, denn es bedeutet, dass es nun vorbei ist.

Das Buch war wirklich klasse, denn es steuert nun endlich auf den Höhepunkt zu, der schon seit dem ersten Teil der Reihe ansteht. Die Sache zwischen Arin und Kestrel ist aber auch noch nicht vorbei, denn sie hat ihm ja das Herz gebrochen und findet sich aber als Landesverräterin wieder und zwar im Knast. Arin hingegen bereitet sich auf eine Invasion vor.

Die Handlung war spannend und interessant, sodass ich mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt habe. Der Spannungsbogen wurde durchwegs gehalten und das Buch sprüht nur wieder von Intrigen und Überraschungen, denn jeder der Kriegsbeteiligten hat auch noch seine diversen Hintergedanken und so weiß man als Leser nie woran man ist. Mich hat es auch wieder begeistert, dass die Autorin ihr Augenmerk nicht auf die Liebesgeschichte, sondern auf Politik, Macht und Krieg gelegt hat. So bekommt man auch im Abschlussband eine Mischung aus entsprechenden Themen und es geht richtig rund. Sehr genial.

Ich sass auch regelrecht auf Nägeln, denn ich wollte unbedingt erfahren, was mit Valoria bzw. Herran passieren wird. Die Beschreibung der Handlungsorte hat mir nämlich wieder sehr gefallen und es war toll, welche Details die Autorin parat hat. Egal, ob jetzt der Knast oder auch das Lager. Alles wirkte realistisch und ich war von Beginn an begeistert.

Die Liebe kommt aber auch nicht zu kurz und ich war mir nicht sicher, ob Arin und Kestrel ein Happy Ende bekommen werden. Es gab ja diese Vorfälle im zweiten Band und so war ich mal gespannt, ob es zwischen den beiden wieder funktionieren wird oder eben nicht.

Arin und Kestrel wirkten in dieser Geschichte deutlich reifer auf mich. Arin hat seine Rolle akzeptiert und macht das beste daraus. Er wirkte, wie der typische Romanheld auf mich. Stark, sympathisch und natürlich optisch auch nicht ohne.

Kestrel hat mich auch wieder überzeugt und sie machte einen sehr sympathischen Eindruck. Ich würde sie als stark bezeichnen, denn sie hat sich von niemandem unterkriegen lassen.

Ein weitere Pluspunkt der Handlung war Roshar. Ich würde ihn als gelungenen Sidekick bezeichnen und er machte einen absolut überzeugenden Eindruck.

Der Schreibstil war klasse zu lesen. Alles war sehr flüssig und rund, sodass ich am Schluss keine offenen Fragen mehr hatte. Die Handlung war toll verständlich und alles wirkte sehr plausibel. Die Autorin verarbeitet mitunter sehr wichtige Themen, wie Vergebung, Sünden oder Freundschaft.

Das Cover finde ich sehr ansprechend.

 

Fazit:

Krönender Abschluss der Trilogie. Spannend und interessant. Klare Weiterempfehlung.
5 von 5 Sterne

 

Zur Autorin:

Marie Rutkoski wuchs als das älteste von vier Kindern in Illinois auf und stellte schon früh fest, dass sie ein Buchmensch ist. Heute lebt sie in New York, wo sie am Brooklyn College unterrichtet. Sie schreibt Romane für Kinder und Jugendliche und hat zwei Söhne.

Quelle: Verlag

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*