Erscheinungsdatum: 28.09.2018
Seitenanzahl: 368 Seiten
Verlag: Carlsen
Erhältlich als:

  • Taschebuch: 19,99 Euro
  • eBook: 9,99 Euro
  • Hörbuch: 23,23 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Als Tochter des ranghöchsten Generals von Valoria hat die siebzehnjährige Kestrel nur zwei Möglichkeiten: der Armee beizutreten oder jung zu heiraten. Aber Kestrel hat fürs Kämpfen wenig übrig; für sie ist die Musik das kostbarste Gut. Einem plötzlichen Impuls folgend ersteigert sie den Sklaven Arin, der sie auf unerklärliche Weise fasziniert. Schon bald muss sie sich eingestehen, dass sie mehr für ihn empfindet, als sie sollte. Doch er hat ein Geheimnis – und der Preis, den sie schließlich für ihn zahlt, wird ihr Herz sein …

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Bereits als ich das Cover gesehen habe, wusste ich, dass ich das Buch lesen werden muss und nun war es soweit. Endlich  muss ich sagen, denn es hat mir richtig gut gefallen und irgendwie bin ich auch froh, dass ich es nicht gleich bei der Veröffentlichung gelesen habe, denn nun muss ich nicht so lange auf die Fortsetzung warten.

Im Mittelpunkt steht Kestrel, diese ist die Tochter des Generals und hat ein tolles Leben. Als sie nun eines Tages auf dem Markt ist, kauft sie den Sklaven Arin. Ab diesem Zeitpunkt geht ihr Leben in eine komplette andere Richtung und man erfährt, dass zwischen Kestrel und Arin mehr ist, als beiden lieb ist. Allerdings gibt es auch noch die Sache mit dem Fluch und auch die gegnerischen Parteien wird beschrieben.

Persönlich konnte mich das Buch von Beginn an fesseln, denn ich fand schon den Einstieg auf diesem Markt sehr spannend, aber je weier ich gelesen habe, desto faszinierter war ich. Gerade die Darstellung von Arin in seinem neuen Heim und auch die Beschreibung, wiei Kestrel mit allem umgeht, hat mir sehr gefallen und konnte mich durchwegs fesseln. Großer Pluspunkt waren auch die ganzen Geheimnisse von Arin, denn diese sorgen aus meiner Sicht für so einige Überraschungen während des Lesens und so war mir nie langweilig. Am Rande muss noch erwähnt werden, dass die Emotionen auch nicht zu kurz kommen, gerade zwischen Kestrel und Arin, aber auch zwischen ihr und dem General geht es hoch her.

Das Setting in Valoria hat mir gut gefallen. Die Autorin hat es sehr gut verstanden, die Atmosphäre mit den Sklaven und ihren Besitzern zu beschreiben. Ich würde auch den Umgang mit diesen als realistisch bezeichnen und ich fand die Atmosphäre auch gelungen.

Die Protagonisten waren absolut genial und sympathisch. Für mich besonders hervorzuheben sind Kestrel und Arin. Arin war irgendwie von Beginn an wirklich geheimnisvoll, was sich allerdings ändert, denn je weiter man liest, desto mehr erfährt man über ihn und ich ihn sehr sympathisch und interessant. Kestrell hat für mich durch ihre Intelligenz herausgestochen aus der Handlung. Sie ist sehr schlau und hat auch ein enormes strategisches Können, was mir gefallen hat, denn normalerweise bschreiben die Autorin ja eher Männer so. Generell würde ich aber beide als authentisch und gut nachvollziehbar bezeichnen.

Die Schreibweise war sehr schön bildhaft und leicht zu lesen. Die Autorin hat es gut verstanden einen Spannungsbogen aufzubauen, der aus meiner Sicht auch toll gehalten wurde. Der Geschichte konnte man sehr gut folgen, denn alles war toll verständich und die Autorin hat auch gerade die Lebensweise und den Handlungsort wunderbar bildhaft dargestellt. Richtig toll.

Das Cover ist ja ein Traum und ich finde es einen absoluten Hingucker.

 

Fazit:

Toller Auftakt. Spannend und interessant. Hat mir sehr gefallen und kann ich weiterempfehlen. Besonders zu erwähnen ist die tolle Hauptprotagnostin.

5 von 5 Sterne.

 

Zur Autorin:

Marie Rutkoski wuchs als das älteste von vier Kindern in Illinois auf und stellte schon früh fest, dass sie ein Buchmensch ist. Heute lebt sie in New York, wo sie am Brooklyn College unterrichtet. Sie schreibt Romane für Kinder und Jugendliche und hat zwei Söhne.

Quelle: Verlag

 

Loading Likes...

Write A Comment

*