Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 13.01.2020
Seitenanzahl: 400 Seiten
Verlag: Heyne
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 12,99 Euro
  • eBook: 8,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Die Spring-Mädchen Meg, Jo, Beth und Amy leben zusammen mit ihrer Mutter in New Orleans. Ihr Vater ist im Irak stationiert, und jede der Schwestern durchlebt neben der beständigen Sorge um ihn die schwierigen Momente des Erwachsenwerdens. Meg will möglichst bald heiraten und Mutter werden, Jo will als Journalistin die Welt verändern, Beth hilft lieber im Haushalt, und die zwölfjährige Amy schminkt sich zum ersten Mal und ist mit ihrem Smartphone online unterwegs. Und obwohl jede der Schwestern ganz genau weiß, was sie will, kommt es dann doch ganz anders als ursprünglich gedacht …

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Bisher kenne ich alle Bücher der Autorin und sie haben mir unterschiedlich gut gefallen, mal gut, mal weniger gut. Das neueste Werk erzählt einen Klassiker neu und zwar Little Women, sodass ich gespannt war, was die Autorin uns hier präsentiert.

Die Spring Familie bestehend aus lauter Mädchen steht im Fokus, denn der Vater ist mit der Army bei einem Auslandeinsatz. So erzählt uns die Autorin in unterschiedlichen Perspektiven, was die entsprechende Person belastet und was sie sich wünschen.

Ich fand die Handlung eigentlich ganz in Ordnung, aber diese hat mich leider nicht so ganz überzeugt. Für meinen Geschmack war das Buch etwas zu fad und ich hatte das Gefühl, dass es doch immer wieder Wiederholungen gegeben hat. Gerade bei den Problemen der erzählenden Personen. Es war sehr nett mal einen Einblick in das Leben einer Großfamilie zu bekommen, aber es mir persönlich zu langweilig. Während der Handlung gab es auch nicht wirklich ein Highlight, denn es plätschert einfach nur so vor sich hin.

Anna Todd präsentiert hauptsächlich die Schwierigkeiten beim Heranwachsen, was schade ist, denn ich hätte gerne noch mehr über die Sache mit der Army gelesen.

Das Setting mit der Army fand ich ganz gelungen und es war interessant, wie die unterschiedlichen Gesellschaftsschichten beschrieben wurden. Die Spring Familie gehört nach meiner Einschätzung eher zu den Normalen, aber es gibt dann doch noch die Reichen, wo auch Parties stattfinden. Allerdings hat jede Familie ihre privaten Probleme.

Die Protagonisten empfand ich als absolut gelungen. Die vier Schwestern Jo, Meg, Beth und Amy waren mir sehr sympathisch und es konnten mich alle vier definitiv begeistern. Ich könnte jetzt keinen Favoriten nennen, empfand es aber toll, wie der Zusammenhalt ist, obwohl alle vier sehr verschieden sind. Die Mutter bewundere ich, denn man muss schon stark sein, als Frau in solch einer Situation und dann noch alleine.

Der Schreibstil war sehr einfach und toll zu lesen, sodass man der Handlung einfach wunderbar folgen konnte, denn es war alles sehr gut verständlich. Die Geschichte ist flüssig, obwohl manche Abschnitte fad waren.

Das Cover ist bombig und verdient alleine schon 1000 Sterne zur Bewertung. Wirklich ein Hingucker.

 

Fazit:

Unterhaltsamer Familienroman, der mich nicht begeistert hat. Ich hoffe, dass die Autorin wieder besser wird, denn auch das letzte Buch hat mich nicht unbedingt begeistert.
3 von 5 Sterne

 

Zur Autorin:

Anna Todd ist die »New York Times«-Bestsellerautorin der AFTER-Serie, des Romans DIE SPRING GIRLS und der STARS-Serie. AFTER erschien in 35 Sprachen und ist ein internationaler Nummer-1-Bestseller. Seitdem hat sie acht Romane geschrieben. Sie ist an der Verfilmung von AFTER TRUTH, der Fortsetzung von AFTER PASSION, als Produzentin und Regisseurin beteiligt. Anna stammt aus Ohio und lebt mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn in Los Angeles.

Loading Likes...

Write A Comment

*