Erscheinungsdatum: 29.05.2018
Seitenanzahl: 350 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 14,90 Euro
  • eBook: 4,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Fünf Könige stürzten einst den Tyrannen Chaver vom Thron und befreiten Symantriet von dessen grausamer Herrschaft. Sie teilten das Land, teilten die Macht und glaubten die Gefahr gebannt. Doch sie irrten sich …

Die fünfzehnjährige Isabelle ist das einzige Kind des Königs Elias von Endline. Das kluge und von einer besonderen Gabe beschenkte Mädchen wächst behütet und mit allen Freiheiten, die es sich nur wünschen kann, auf.
Ihre Welt scheint perfekt, doch eines Tages ändert sich plötzlich alles und sie steht vor den Scherben ihres Lebens, während das Schicksal Symantriets auf ihren Schultern lastet.

Kann sie an ihren Schicksalsschlägen reifen oder wird sie untergehen?

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Hier haben wir ein richtig geniales Debüt.

Die Autorin entführt den Leser nach Symantriet, eine Welt in der es einen tyrannischen Herrscher gab. Dieser wurde aber vor Jahren von fünf anderen Königen gestürzt und diese dachten, dass die Gefahr gebahnt ist und lebten ruhig vor sich. Allerdings ist es mittlerweile so, dass sich einiges geändert hat.

Persönlich hat mir die Handlung wirklich gut gefallen, denn es gibt hier eine schönen Aufbau der Geschichte. Diese steigert sich so langsam und man erfährt immer mehr, was mir gut gefallen hat. Die Idee mit Isabelle, die plötzlich solch eine schwere Last zu trage hat, fand ich toll umgesetzt und es war auch so richtig toll, dass die Autorin immer wieder spannende Wendungen im Plot eingebaut hat. Auch recht ansprechend fand ich, dass es einen magischen Teil gibt, was sich aber erst im Laufe der Handlung zeigt.

Der Aufbau und die Beschreibung von Symantriet war für ich ein richtig toller Pluspunkt. Es war wurde alles sehr schön bildhaft beschrieben, dass ich mich sehr gut in die Handlung einfühlen konnte. Auch konnte ich alles sehr gut visualisieren. Einfach toll.

Die Charaktere waren toll und gut beschrieben. Ich würde jetzt alle als absolut authentisch bezeichnen, denn sowohl die Guten, als auch die Bösen hatten was für sich. Ich würde jetzt keinen als besonders hervorstechend bezeichnen, aber ich fand ich einfach alle toll.

Die Schreibweise war sehr flüssig und locker. Das Buch war sehr angenehm zu lesen und ich wollte es gar nicht weglegen. Der ruhige Einstieg der Geschichte und die Steigerung fand ich gut und war toll. Die Handlung wird aus wechselnder Perspektive der Hauptprotagonisten erzählt, was sehr schön abwechslungsreich ist.

Das Cover ist ja ein richtiger Eye – Catcher. Wirklich sehr schön und ansprechend gestaltet.

 

Zur Autorin:

C. I. Harriot ist irgendwann in den kunterbunten 1990ern zwischen hüpfenden Bären und gerechtigkeitsliebenden Eichhörnchen geboren. Erfreulicherweise bestand ihre Kindheit noch aus dem persönlichen Kontakt zu Menschen (auch bekannt als: Freunde treffen & stundenlang quatschen) und der Unkenntnis darüber, was „Smartphone“ bedeutet. Mit Büchern statt Tablets groß geworden, entstand früh der Drang, etwas „Eigenes“ zu erschaffen. Was mit Kurzgeschichten und im Kollektiv geschriebenen Kriminalromanen begann, hat nun seine Heimat im Bereich der Fantasy gefunden …

Mehr Infos zur Autorin: Instagram

Quelle: Verlag

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Tolles Debüt. Spannend, Magisch und einfach unterhaltsam. Kann ich absolut weiterempfehlen.

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*