Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 30.11.2018
Seitenanzahl: 336 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 12,90 Euro
  • eBook: 9,99 Euro
  • Hörbuch: 10,19 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren – ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet.Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Das ist bereits der fünfte Teil der Köche von Boston – Reihe und jedes der Bücher steht für sich alleine und kann ohne Vorkenntnis gelesen werden, obwohl manche der Personen wiederkehrend auftreten.

In dieser Geschichte stehen Vicky und Mitch. Die beiden können zu Beginn nichts mit dem Gegenüber anfangen und es dauert etwas bis sich die beiden deutlich näherkommen.

Persönlich hat mir die Geschichte wirklich wunderbar gefallen. Es ist eine schöne Liebesgeschichte, die sehr amüsant und unterhaltsam ist. Die Autorin hat nämlich einen tollen Humor und es gibt dadurch wirklich witzige Stellen. Die Handlung ist etwas vorhersehbar, was mich jetzt aber nicht grob gestört hat, denn man weiß ja meist, wer mit wem zuammenkommt, wenn man eine Liebesgeschichte liest. Auch die Abschnitte mit dem Kochen fand ich ganz interessant, obwohl sie leider nicht so im Vordergrund waren, was ich stellenweise schade fand, denn es hätte mich echt interessiert.

Die Charaktere waren wunderbar gezeichnet. Vicky fand ich richtig klasse, denn sie hat eine tolle, direkte Art, die ich sehr begrüße und sie war mir aber auch gleich sympathisch. Schön fand ich, dass sie sehr realitätsnah wirkte und wie aus dem Leben gegriffen wirkte. Auch Mitch würde ich als gelungen bezeichnen. Ich hatte so meine Startschwierigkeiten, aber je weiter ich gelesen habe, desto besser fand ich ihn. Richtig netter Kerl. Für mich waren aber die Handlungen von beiden sehr gut nachvollziehbar.

Es hat mich übrigens sehr gefreut, dass man auf ein paar alte Bekannte trifft, aus den vorherigen Geschichten. So konnte man sich auch von diesen verabschieden, denn es ist leider der letzte Band um die Köche von Boston.

Die Schreibweise war wieder einfach klasse. Es war lustig und liebevoll, sodass die Geschichte ein richtiger Genuss war. Die Handlung wird aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptcharaktere erzählt. Der Geschichte konnte man übrigens sehr gut folgen, denn alles war total gut verständlich.

Das Cover finde ich toll und es passt zu den anderen Büchern der Reihe.

 

Fazit:

Wunderbare Liebesgeschichte. Hat mir richtig gut gefallen. Schade, dass es vorbei ist.

4 von 5 Sterne.

 

Zur Autorin:

Poppy J. Anderson hatte schon immer eine große Schwäche für das Geschichtenerzählen, ihre ersten schriftstellerischen Versuche brachte sie bereits mit zwölf Jahren zu Papier. Nach ihrem Studium nahm sie allen Mut zusammen und stellte endlich einen ihrer Texte einem größeren Publikum vor. Mit umwerfendem Erfolg: Ihre witzigen Romane, die alle in den USA spielen und von der großen Liebe handeln, begeisterten so viele Leser, dass Poppy als erste deutsche Selfpublisherin zur Auflagenmillionärin wurde.

Quelle: Verlag

 

Weiter Bücher, die ich von der Autorin kenne:
Loading Likes...

Write A Comment

*