Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

Erscheinungsdatum: 09.03.2018
Seitenanzahl: 272 Seiten
Verlag: Forever
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 13,00 Euro
  • eBook: 4,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

War der One-Night-Stand eine gute Idee? Rückblickend wohl eher nicht. Zu meiner Verteidigung kann ich nur sagen, ich hatte gerade meinen Traumjob verloren, war zurück ins Haus meiner Großeltern nach San Francisco gezogen und ein Typ von Tinder hatte mich versetzt. Es war, als hätte mir das Leben den »Loser«-Stempel aufgedrückt. Und als der Kerl hinter der Bar mich dann mit diesem Blick ansah, mit seinem perfekten Dreitagebart, dem Bizeps, der sich unter seinem Shirt wölbte, und mit diesem Grinsen … Ich gebe zu, dass ich impulsiv gehandelt habe. Aber ich konnte ja nicht wissen, WER der Barmann wirklich war …

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

“The Bartender” ist der Auftakt der San Francisco Hearts – Reihe und in diesem Buch ist die Hauptprotagonistin Whitney, welche nach einem aufregenden Nacht mit ihrem Boss, ihre Arbeit verliert und nach einigem hin und her zurück zu ihren Großeltern muss. So landet sie eines Nachts in einer Bar und trifft hier auf Cole. Nun ja, man kann ja dann hier schon etwas erahnen in welche Richtung die Geschichte gehen wird.

Persönlich fand ich die Handlung eigentlich ganz unterhaltsam, denn hier kommen viele Dinge vor, die gerne in einer Geschichte dabei habe, wie beispielsweise Liebe, Erotik, aber auch ganz wichtig Humor. Hier kann ich nur sagen: rosa Dildo. Mehr wird nicht verraten. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass die witzigen Abschnitte am Beginn wimmeln, aber für mich im Laufe der Handlung immer weniger wurden, was ich dann doch etwas schade fand.

Die Geschichte empfand ich, wie gesagt, eigentlich ganz nett, aber es waren auch viele Dinge etwas vorhersehbar. Gefallen hat mir, wie man Leser merkt, dass die beiden was für einander empfinden und wie sich das entwickelt. Selbstverständlich gibt es auch ein paar Sexszenen, welche ganz ordentlich beschrieben werden.

Whitney hat mir als Hauptprotagonistin gut gefallen. Ich möchte hier vor allem ihre Wandlung erwähnen, zu Beginn machte sie auch mich einen recht unsicheren Eindruck, welches sich aber definitiv im Laufe der Geschichte ändert. Auch empfand ich sie als recht sympathisch.

Cole fand ich auch ganz interessant dargestellt. Auf mich wirkte er stellenweise sehr geheimnisvoll.

Der Schreibstil der Autorin war sehr leicht und flüssig. Persönlich fand ich ihn teilweise zu leicht, denn bei manchen Stellen, hatte ich das Gefühl, wo bin ich denn jetzt gelandet. Manche Ausdrücke oder auch Bezeichnungen der Autorin fand ich jetzt nicht gut gewählt. Generell hatte ich aber sowieso das Gefühl, dass die Handlung eher oberflächlich war, was ich schade fand.

Das Cover finde ich sehr stimmig zur Handlung entworfen. Persönlich gefällt mir dieser dezente Stil.

Zur Autorin bzw. den Autorinnen:

Piper Rayne ist das Pseudonym zweier USA Today Bestseller Autorinnen. Mehr als alles andere lieben sie sexy Helden, unkonventionelle Heldinnen, die sie zum Lachen bringen, und viel heiße Action. Und sie hoffen, du liebst das auch!

Hier gibt es mehr Infos: Instagram, Twitter, Piper Rayne, Facebook

 

Fazit:

3 von 5 Sterne. Leider konnte mich die Geschichte nicht ganz überzeugen. Es war mir einfach etwas zu wenig. Allerdings werde ich die Fortsetzung sicher lesen, denn ich denke, dass man sich die Autorinnen steigern werden.

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*