Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

Erscheinungsdatum: 01.01.2018
Seitenanzahl: 254 Seiten
Verlag: beHEARTBEAT 
Erhältlich als:

  • eBook: 6,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

Klappentext:

Liebe im Kopf, Vernunft im Herzen.
Nico ist dreiunddreißig, geschieden und auf dem besten Weg zur Einsiedlerin zu mutieren, als sie eines Abends Kosta über den Weg läuft. Was als One-Night-Stand beginnt, entwickelt sich rasch zu einer Romanze. Nico fühlt sich endlich wieder lebendig – bis sie herausfindet, dass ihr perfekter Kosta erst neunzehn Jahre alt ist. Die Vernunft rät ihr, die Sache sofort zu beenden, doch ihr Herz will davon nichts wissen. Und als hätte Nico mit ihrem inneren Widerstreit und den Anfeindungen von Kostas Eltern und Freunden nicht schon genug zu kämpfen, muss sie sich auch noch vor ihren eigenen Freunden rechtfertigen. Was wird am Ende siegen: das Gerede der Leute oder die Liebe?
Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Über dieses Buch bin ich mehr oder weniger zufällig gestolpert. Angesprochen von dem tollen Cover habe ich mich dann entschlossen es zu lesen.

Die Handlung hat mir wirklich gut gefallen, denn ich würde diese nicht als typische Liebesgeschichte bezeichnen. Es ist nämlich so, dass die Autorin hier, aus meiner Sicht, mal was Neues versucht hat und zwar gibt sie uns eine ältere Hauptprotagonistin, die sich in einen jüngeren Typen verknallt. Schon alleine dieser Aspekt fand ich recht interessant und die Autorin hat es, wie ich finde, sehr gut verstanden, die darauf resultierenden Probleme zu beschreiben. Alles wirkte sehr real und gut vorstellbar auf mich.

Es war auch sehr interessant die Entwicklung gerade von Nico zu verfolgen. Sie wirkte zu Beginn auf mich etwas unreif und sie wusste nicht ganz, wie sie mit dem Altersunterschied umgehen soll, allerdings wird es im Laufe des Buches deutlich besser, obwohl ich am Schluss stellenweise immer noch das Gefühl hatte, dass sie nicht ganz weiß, was sie will.  Ansonsten war die Liebesgeschichte zwischen ihr und Kosta wirklich unterhaltsam.

Eine größere Rolle in dem Buch spielen auch der Freundeskreis, der sehr typisch beschrieben wurde. Da gab es dann auch manche, die nicht mit der Beziehung zwischen den beiden umgehen konnten.

Nico war mir recht sympathisch und sie wirkte auch recht authentisch auf mich. Gerade am Anfang war der innere Konflikt von ihr wirklich spürbar.

Auch die anderen Charaktere fand ich wunderbar beschrieben und sehr gut vorstellbar.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Ich finde, dass dieser sehr leicht und flüssig zu lesen war. Der Handlung kann man sehr gut folgen, denn diese wurde toll beschrieben.

Das Cover finde ich toll und es wirkt auf mich recht ansprechend.

 

Zur Autorin:

Sandra Binder, Jahrgang 1985, entdeckte schon als Kind ihre Leidenschaft für das Geschichtenausdenken. Und was als Tagträumerei begonnen hat, wurde nach und nach zu einem festen Bestandteil ihres Alltags. Heute gehört das Schreiben zu ihrem Leben wie die E-Gitarre zur Rockmusik. Hauptberuflich widmet sich Sandra Binder dem ganz normalen Büro-Wahnsinn des Öffentlichen Diensts.

Quelle: Verlag

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Unterhaltsame Geschichte.

 

Loading Likes...

Write A Comment

*