Erscheinungsdatum: 31.03.2017
Seitenanzahl: 340 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Erhältlich als:

  • eBook: 4,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

Klappentext:

Die 21-jährige Clara ist eine der wenigen Überlebenden einer untergegangenen Welt. Zusammen mit dem letzten Rest der Bevölkerung lebt sie im einzigen Gebäude, das nach der großen Erderschütterung stehen blieb: ein ehemaliges Luxushotel, das einsam in den Himmel hinaufragt und von todbringenden Kreaturen umzingelt ist. Als »roter Engel« ist es ihre trostlose Aufgabe, regelmäßig das Bett mit einem ihr zugewiesenen Mann zu teilen und dessen Nachkommen auszutragen. Bis eines Tages ein neuer Überlebender zum Teil der Gemeinschaft wird und ihr Leben eine Kehrtwendung nimmt…​

Meine Meinung:

In der Geschichte landen wir als Leser irgendwo in der Zukunft und das Leben gibt es nicht mehr so, wie wir es bisher gekannt haben. Es sind seltsame Kreaturen unterwegs und eine Gruppe Menschen hat sich in einem ehemaligen Hotel einquartiert. Darunter befindet sich auch Clara, die ein “roter Engel” ist und diese Mädchen haben die Aufgabe, die zugewiesenen Männer zu unterhalten.

Die Handlung hat mir recht gut gefallen, denn ich fand diese relativ spannend und auch interessant. Ich meine niemand denkt, wie es mal sein könnte und welche Aufgaben man dann bekommt. Ich finde die Autorin hat sich hier mit dieser Thematik sehr gut beschäftigt und persönlich fand ich gerade die Aufgabe von Clara zwar irgendwie gruselig und nur schwer vorstellbar, aber es machte auf mich durchaus auch einen realistischen Eindruck.
Generell fand ich die Geschichte zwar etwas vorhersehbar und ich konnte einiges schon erahnen, wenn auch dezent, allerdings hat es mich jetzt nicht sonderlich gestört. Viele Abschnitte gingen auch rein um Sex, wie bereits im Klappentext ersichtlich, daher sollte man das Buch nicht lesen, wenn jemand damit ein Problem hat.

Das Setting in diesem Hotel fand ich interessant gewählt und man bekommt einen guten Überblick. Die Landschaft außerhalb wird recht karg beschrieben. Ich hätte mir ja hier mehr Eindrücke gewünscht, aber es war auch so ganz ordentlich.

Das Ende würde ich jetzt als etwas fies bezeichnen, denn es war aus meiner Sicht sehr offen und jetzt weiß ich nicht, kommt hier noch eine Fortsetzung um all meine Fragen zu beantworten oder vielleicht doch nicht. Wünschenswert wäre es auf alle Fälle.

Clara konnte mich absolut begeistern. Sie war mir sehr sympathisch und ich fand sie machte auch einen recht netten Eindruck. Allerdings würde ich sie auch als tough bezeichnen, denn sie hat sich trotz dieser Gegebenheiten nicht unterkriegen lassen und hat, wie ich jetzt sagen würde, immer versucht ihr Ding zu machen.

Auch die Nebencharaktere empfand ich als sehr gelungen. Es gab hier einige interessante Personen, die auf mich wirklich glaubwürdig gewirkt haben.

Der Schreibstil der Autorin war sehr leicht und flüssig. Mir hat es gefallen, dass die Autorin, die Dinge beim Namen nennt und nicht lange rumschreibt. Die Handlung fand ich sehr gut verständlich und man konnte dieser gut folgen. Persönlich fand ich das Tempo der Geschichte gut, denn sie legt immer mehr zu und so wollte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen.

Das Cover finde ich sehr ansprechend und schön gestaltet. Persönlich finde ich es auch richtig stimmig zur Geschichte entworfen. Ein richtiger Hingucker.

Zur Autorin:

Kerstin Ruhkieck, Jahrgang 1979, schreibt Geschichten, seit sie einen Stift halten kann. Nachdem das Leben einige Stolpersteine für sie bereitgehalten hatte, holte die Autorin ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nach und studierte einige Zeit »Deutsche Sprache und Literatur« in Hamburg. Kerstin Ruhkieck ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Mehr Infos: Facebook

Fazit:

5 von 5 Sterne. Tolle Geschichte mit einer interessanten Atmosphäre. War stellenweise etwas speziell von der Idee her, konnte mich aber absolut begeistern. Kann ich euch weiterempfehlen.

Loading Likes...

Write A Comment

*